Synagogales Orgelkonzert

Mi 09.11. 19:30 Uhr öffentlich

Kaum jemand weiß, dass es eine facettenreiche synagogale Orgelkultur in Europa gegeben hat. Die "Jüdische Orgelbewegung" ist im Zuge der jüdischen Aufklärung entstanden und fand in Deutschland ihren jähen Abbruch durch die Novemberpogrome 1938. Kirchenmusikdirektor Johannes Vetter rekonstruiert und spielt ein Konzerprogramm, wie es bis 1938 auch in der Frankfurter Westend-Synagoge stattgefunden haben könnte. Er widmet das Konzert dem langjährigen Organisten der Westend-Synagoge, der 1942 in einem Ghetto bei Lodz ums Leben kam.